Bereich wählen

Aktuelles

AKTUELLES AUS DEM BFV

Abschnitt III: gemeinsame Florianifeier

Erstellt von LM d. V. Ing. Christian GRÖBLBAUER am 08.05.2017

Der 4. Mai ist der Ehrentag des Schutzpatrons der Feuerwehrleute, der des hl. Florians. Seit 44 Jahren widmen die Kameradinnen und Kameraden des Abschnittes III, darunter auch Ehrengäste aus Politik und Offiziere des Bereichsfeuerwehrverbandes, diesen Tag zu Ehren ihres Schutzpatrons.

Der Ursprung dieser Tradition des Abschnitt III fand sich im Jahre 1973 unter Führung des damaligen Abschnittskommandanten ABI August Langmann (FF Krottendorf) und der Unterstützung von ELFR Erwin Draxler (FF Mooskirchen), der damals die Funktion des Bezirksfeuerwehrrates bekleidete.

Die Feuerwehr Krottendorf, die in diesem Jahr für die Organisation und Durchführung der Florianifeier am Sonntag, 7.Mai 2017 der Wehren des Abschnittes III verantwortlich war, scheuten keine Mühen um diesen Tag zu etwas Besonderem zu machen.

Das Defilieren der Feuerwehren, vorbei an hochrangigen Persönlichkeiten aus Feuerwehrwesen und Politik, wurde vom neu gewählten Kommandanten der Feuerwehr Ligist, HBI Mark Wibner, geführt, der zuvor eine Meldung an den zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten, ABI Josef Pirstinger, machte.

Vor der hl. Messe begrüßte Kommandant der FF Krottendorf, HBI Franz Huber, die Ehrengäste Bereichsfeuerwehrkommandant LFR Bgm. Engelbert Huber (Mooskirchen), BR Christian Leitgeb, ABI Josef Pirstinger, Pfarrer Monsignore Rupert Rechberger, die Bürgermeister Johann Nestler (Ligist) und Johann Feichter (Krottendorf-Gaisfeld), ABI a.D. Ewald Raudner, die Leiterin der Neuen Mittelschule Krottendorf-Gaisfeld Margit Sinda sowie den Obmann des Musikvereins Ligist-Krottendorf Franz Herbst und brachte seine Freude über die zahlreiche Teilnahme zum Ausdruck. 

Der Bürgermeister der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld, Bgm. Johann Feichter, hieß alle die gekommen sind herzlich willkommen und brachte in seiner Laudatio seine Anerkennung über die freiwillig erbrachten Stunden zum Ausdruck. In seinen Ausführungen betonte er, dass die Bürgermeister die Arbeit und das Engagement der Feuerwehren sehr zu schätzen wissen, ist dankbar für das strebsame Tun der Einsatzorganisationen und wünscht allen viel Freude und eifrigen Tatendrang bei der Ausübung dieses Ehrenamtes im Sinne unseres Schutzpatrons.

Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Josef Pirstinger betonte in seinen Worten, dass dieses Zusammentreffen aller Wehren seit vielen Jahren zu den ganz besonderen Anlässen im Abschnitt zählt. Neben dem Gedenken an unseren Schutzpatron stehen die Kameradschaft und der Austausch der Feuerwehren im Mittelpunkt dieser traditionellen Feier. Mit Stolz erwähnte er, dass der Abschnitt III seines Erachtens zu einen der am besten ausgerüsteten Abschnitte in der Steiermark zählt, wies aber im Zuge dessen auch darauf hin, dass man sich darauf nicht ausruhen kann, sondern weiterhin darum bemüht sein muss, zum Wohl der Bevölkerung, eine bestmögliche Schulung und Ausbildung der Einsatzkräfte sowie auch der Jugend zu gewährleisten. All diese Anschaffungen und Investitionen seien nur möglich durch die ständige Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der Gemeinden, ihren Gemeinderäten, dem Bereichsfeuerwehrkommando sowie allen Feuerwehren des Abschnittes III, bei denen er sich herzlich für die gute Zusammenarbeit über die vergangenen Jahre in seiner Funktion als ranghöchster Offizier des Abschnitts bedankte.

Der Abschnittsfeuerwehrkommandant blickte in seinem prägnanten Leistungsbericht stolz auf die zahlreichen ehrenamtlich erbrachten Stunden zurück. 561 Mitglieder, davon mehr als 10% Jugend, haben insgesamt 102.984 Stunden ihrer Freizeit für das Ehrenamt der Feuerwehr zum Schutz der Bevölkerung eingesetzt. In einer durchschnittlichen Betrachtung dieser Gesamtstunden auf jedes einzelne Mitglied bedeutet das einen Einsatz von 182 Stunden – also mehr als ein Arbeitsmonat – für die Sicherheit der Gesellschaft. Pirstinger verabsäumte es aber auch nicht, sich bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Krottendorf für die hervorragende Ausrichtung dieser Florianifeier zu gratulieren sowie allen Abordnungen der Wehren des Abschnittes III für die zahlreiche Teilnahme zu danken und wünschte ihnen, dass sie immer von ihren Einsätzen gesund nach Hause kommen.

Auch Bereichsfeuerwehrkommandant, Landesfeuerwehrrat Bgm. Engelbert Huber schloss sich den Worten seiner Vorredner an. LFR Huber kam in Ergänzung der Ausführungen seiner Vorredner darauf zu sprechen, dass 1.620 Kameradinnen und Kameraden im Bezirk immer wieder außergewöhnliche Leistungen erbringen und zeigte sich sichtlich dankbar für die vielen ehrenamtlichen Stunden und auch dankbar dafür, dass alle gut von ihren Einsätzen nach Hause kamen. Dass der Abschnitt III einer der am besten ausgestatteten in der Steiermark ist, ist dadurch zu begründen, dass seitens der Feuerwehren ein großes Interesse sowie der ständige Drang der Weiterbildung nicht nur zu spüren, sondern auch zu sehen ist, so LFR Huber.

Der wunderbare Rahmen dieser 44. gemeinsamen Florianifeier im Abschnitt III wird immer auch für die Verleihung von Ehren- und Verdienstzeichen genutzt. Zu seiner sichtlichen Überraschung wurde Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Josef Pirstinger das Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes – 2. Stufe für seine ersprießlichen Tätigkeiten im Abschnitt, dessen Kommandant er seit 2006 ist, verliehen. Sozusagen konnte es keinen würdigeren bzw. passenderen Rahmen dafür geben. Die Verleihung wurde von LFR Bgm. Engelbert Huber und BR Christian Leitgeb durchgeführt, die Bürgermeister Johann Feichter und Johann Nestler reihten sich unter den ersten Gratulanten ein.

Bei der hl. Messe, die Pfarrer Monsignore Rupert Rechberger in seiner besonderen, herzlichen und wohl einzigartigen Art zu zelebrieren wusste, bot er einen Auszug aus den Taten des Schutzpatrons dar, der stets um den Einsatz für die Mitmenschen bemüht war. „Seit stets mutig wie der hl. Florian und freuet euch im Herzen, wenn ihr dieses Ehrenamt ausführt“, waren sehr einprägsame Worte seiner Predigt.

Mit der Steirischen Landeshymne, gespielt vom Musikverein Ligist-Krottendorf, unter der Leitung von Obmann Franz Herbst, Kapellmeister Peter Lidl und Stabführer Franz Hiden – sie sorgten auch für die musikalische Umrahmung des Defilierens und der hl. Messe – fand der Festakt der 44. gemeinsamen Florianifeier ein harmonisches, kameradschaftliches Ende.

Galerie